Dieser Text wurde softwareunterstützt auf Basis der Daten aus click-TT vom 14.01.2023 (16:44) erstellt. Aktuell werden von der
myTischtennis-Textmaschine die folgenden Spielsysteme abgedeckt: Sechser-Paarkreuz-System, Werner-Scheffler-System und
Bundessystem. Voraussetzung: Das Sechser-Paarkreuz-System und das Werner-Scheffler-System werden nicht durchgespielt.
Herren Bezirksliga Gr. 4
TTC 1966 Echzell : TTC Bad Nauheim/Steinfurth
Freitag, 13.01.2023, 20:30 Uhr
Großer Jubel beim TTC 1966 Echzell – 9:2 Heimerfolg
Als Timo-Cedric Güntner sein Einzel am Freitagabend nach Hause fuhr, war das Spiel der Herren
Bezirksliga Gr. 4 nach ca. 3 Stunden Spielzeit beendet. Ein deutliches 9:2 prangte auf der
Anzeigetafel in der Halle. Der Gastgeber hatte gerade den TTC Bad Nauheim/Steinfurth besiegt und
somit zwei Punkte gesammelt. In den einzelnen Spielen stand der TTC Bad Nauheim/Steinfurth
meist auf verlorenem Posten, denn nur 16 Satzgewinne konnten erzielt werden. Einen richtig guten
Lauf hatte an dem Tag dagegen Daniel Reinhardt, der alle seine Spiele gewinnen konnte und somit
maßgeblich zum Teamerfolg beigetrug.
Los ging es mit den Doppeln. Reinhardt / Welch bezwangen Bell / Wengorz in einem sehr
ausgeglichenen Match erst im Entscheidungssatz, also folglich mit 3:2 Sätzen. Im Satzergebnis
eindeutig verlief das Match von Güntner / Höll, das sie mit 0:3 und damit ohne Satzgewinn gegen
Huber / Hofmann verloren. Schartow / Röhrig bezwangen anschließend Kreuter / Beck in einem sehr
ausgeglichenen Spiel erst im Entscheidungssatz, also folglich mit 3:2 Sätzen. Nach den
anfänglichen Partien standen sich nun der Topspieler des Gastgebers und die Nummer 2 des
Gästeteams bei einem Stand von 2:1 gegenüber. Daniel Reinhardt war in der Partie gegen Lars
Wengorz nicht zu stoppen und gewann überzeugend mit 3:0. Mit 13:11, 10:12, 11:3, 11:3 siegte
wenig später Timo-Cedric Güntner gegen Matthias Bell und gab dabei nur einen Satz ab. Beim
Stand von 4:1 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt. Garrit
Welch kam mit der Spielweise von Armin Kreuter am Tisch gut zu Recht und musste schlussendlich
nur einen Satz abgeben. Die Partie, die man auf Basis der TTR-Werte als umkämpft einschätzen
musste, endete mit einem 3:1-Erfolg. Eher wenig Gegenwehr bekam Thomas Schartow beim 11:8,
13:11, 12:10 von Helmut Huber. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz duellierte, hatte
das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 6:1. Kurz strauchelte er, aber letztlich war
Christoph Röhrig bei seinem 3:1 gegen Harald Beck doch überlegen. Lange dagegenhalten konnte
Marc-Oliver Höll beim 2:3 gegen Norbert Hofmann. Das Spiel, in das er als Außenseiter gegangen
war, verlor Höll dennoch im 5. Satz. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei
Bällen Vorsprung. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler des TTC 1966 Echzell und des
TTC Bad Nauheim/Steinfurth. Kurz musste er zittern, aber letztlich war Daniel Reinhardt bei seinem
3:1 gegen Matthias Bell doch überlegen. Es dauerte eine Weile, bis Timo-Cedric Güntner den Fünf-
Satz-Sieg gegen Lars Wengorz feiern konnte. Mit dem letzten Match des Tages fand ein
rückblickend eher einseitiger Mannschaftskampf sein Ende.
Nach diesem Erfolg heißt es für den TTC 1966 Echzell nun an diesen Erfolg anzuknüpfen und das
nächste Spiel gegen den TV 1889 Gedern am 14.01.2023 möglichst erneut siegreich zu gestalten.
Das Team des TTC Bad Nauheim/Steinfurth wird nach dieser Niederlage im nächsten Spiel am
20.01.2023 gegen den Karbener Sportverein 1890 erneut versuchen, zu punkten.
Statistik:
TTC 1966 Echzell
Doppel: Reinhardt / Welch 1:0, Güntner / Höll 0:1, Schartow / Röhrig 1:0
Einzel: D. Reinhardt 2:0, T. Güntner 2:0, G. Welch 1:0, T. Schartow 1:0, C. Röhrig 1:0, M. Höll 0:1

Dieser Text wurde softwareunterstützt auf Basis der Daten aus click-TT vom 14.01.2023 (16:44) erstellt. Aktuell werden von der
myTischtennis-Textmaschine die folgenden Spielsysteme abgedeckt: Sechser-Paarkreuz-System, Werner-Scheffler-System und
Bundessystem. Voraussetzung: Das Sechser-Paarkreuz-System und das Werner-Scheffler-System werden nicht durchgespielt.
TTC Bad Nauheim/Steinfurth
Doppel: Huber / Hofmann 1:0, Bell / Wengorz 0:1, Kreuter / Beck 0:1
Einzel: M. Bell 0:2, L. Wengorz 0:2, H. Huber 0:1, A. Kreuter 0:1, N. Hofmann 1:0, H. Beck 0:1

Dieser Text wurde softwareunterstützt auf Basis der Daten aus click-TT vom 14.01.2023 (16:44) erstellt. Aktuell werden von der
myTischtennis-Textmaschine die folgenden Spielsysteme abgedeckt: Sechser-Paarkreuz-System, Werner-Scheffler-System und
Bundessystem. Voraussetzung: Das Sechser-Paarkreuz-System und das Werner-Scheffler-System werden nicht durchgespielt.
Herren Bezirksliga Gr. 4
TTC 1966 Echzell : TTC Bad Nauheim/Steinfurth
Freitag, 13.01.2023, 20:30 Uhr
Großer Jubel beim TTC 1966 Echzell – 9:2 Heimerfolg
Als Timo-Cedric Güntner sein Einzel am Freitagabend nach Hause fuhr, war das Spiel der Herren
Bezirksliga Gr. 4 nach ca. 3 Stunden Spielzeit beendet. Ein deutliches 9:2 prangte auf der
Anzeigetafel in der Halle. Der Gastgeber hatte gerade den TTC Bad Nauheim/Steinfurth besiegt und
somit zwei Punkte gesammelt. In den einzelnen Spielen stand der TTC Bad Nauheim/Steinfurth
meist auf verlorenem Posten, denn nur 16 Satzgewinne konnten erzielt werden. Einen richtig guten
Lauf hatte an dem Tag dagegen Daniel Reinhardt, der alle seine Spiele gewinnen konnte und somit
maßgeblich zum Teamerfolg beigetrug.
Los ging es mit den Doppeln. Reinhardt / Welch bezwangen Bell / Wengorz in einem sehr
ausgeglichenen Match erst im Entscheidungssatz, also folglich mit 3:2 Sätzen. Im Satzergebnis
eindeutig verlief das Match von Güntner / Höll, das sie mit 0:3 und damit ohne Satzgewinn gegen
Huber / Hofmann verloren. Schartow / Röhrig bezwangen anschließend Kreuter / Beck in einem sehr
ausgeglichenen Spiel erst im Entscheidungssatz, also folglich mit 3:2 Sätzen. Nach den
anfänglichen Partien standen sich nun der Topspieler des Gastgebers und die Nummer 2 des
Gästeteams bei einem Stand von 2:1 gegenüber. Daniel Reinhardt war in der Partie gegen Lars
Wengorz nicht zu stoppen und gewann überzeugend mit 3:0. Mit 13:11, 10:12, 11:3, 11:3 siegte
wenig später Timo-Cedric Güntner gegen Matthias Bell und gab dabei nur einen Satz ab. Beim
Stand von 4:1 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt. Garrit
Welch kam mit der Spielweise von Armin Kreuter am Tisch gut zu Recht und musste schlussendlich
nur einen Satz abgeben. Die Partie, die man auf Basis der TTR-Werte als umkämpft einschätzen
musste, endete mit einem 3:1-Erfolg. Eher wenig Gegenwehr bekam Thomas Schartow beim 11:8,
13:11, 12:10 von Helmut Huber. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz duellierte, hatte
das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 6:1. Kurz strauchelte er, aber letztlich war
Christoph Röhrig bei seinem 3:1 gegen Harald Beck doch überlegen. Lange dagegenhalten konnte
Marc-Oliver Höll beim 2:3 gegen Norbert Hofmann. Das Spiel, in das er als Außenseiter gegangen
war, verlor Höll dennoch im 5. Satz. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei
Bällen Vorsprung. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler des TTC 1966 Echzell und des
TTC Bad Nauheim/Steinfurth. Kurz musste er zittern, aber letztlich war Daniel Reinhardt bei seinem
3:1 gegen Matthias Bell doch überlegen. Es dauerte eine Weile, bis Timo-Cedric Güntner den Fünf-
Satz-Sieg gegen Lars Wengorz feiern konnte. Mit dem letzten Match des Tages fand ein
rückblickend eher einseitiger Mannschaftskampf sein Ende.
Nach diesem Erfolg heißt es für den TTC 1966 Echzell nun an diesen Erfolg anzuknüpfen und das
nächste Spiel gegen den TV 1889 Gedern am 14.01.2023 möglichst erneut siegreich zu gestalten.
Das Team des TTC Bad Nauheim/Steinfurth wird nach dieser Niederlage im nächsten Spiel am
20.01.2023 gegen den Karbener Sportverein 1890 erneut versuchen, zu punkten.
Statistik:
TTC 1966 Echzell
Doppel: Reinhardt / Welch 1:0, Güntner / Höll 0:1, Schartow / Röhrig 1:0
Einzel: D. Reinhardt 2:0, T. Güntner 2:0, G. Welch 1:0, T. Schartow 1:0, C. Röhrig 1:0, M. Höll 0:1

Dieser Text wurde softwareunterstützt auf Basis der Daten aus click-TT vom 14.01.2023 (16:44) erstellt. Aktuell werden von der
myTischtennis-Textmaschine die folgenden Spielsysteme abgedeckt: Sechser-Paarkreuz-System, Werner-Scheffler-System und
Bundessystem. Voraussetzung: Das Sechser-Paarkreuz-System und das Werner-Scheffler-System werden nicht durchgespielt.
TTC Bad Nauheim/Steinfurth
Doppel: Huber / Hofmann 1:0, Bell / Wengorz 0:1, Kreuter / Beck 0:1
Einzel: M. Bell 0:2, L. Wengorz 0:2, H. Huber 0:1, A. Kreuter 0:1, N. Hofmann 1:0, H. Beck 0:1

Consent Management Platform von Real Cookie Banner